Hypnose: geführte Trancearbeit im Businesscoaching – Sinn oder Unsinn?

Warum überhaupt das Thema Hypnose im Coaching ansprechen? Ist das nicht eher etwas, das in den Therapiebereich hineingehört?

Ich sage: „Nicht unbedingt!“ Denn, warum werden Aufgaben, die im Coaching definiert worden sind, nicht umgesetzt? Was hindert den Klienten daran, selbst einfach formulierte Ziele im Alltag umzusetzen?

Möglicherweise liegt es daran, dass es Dinge gibt, die in den „Tiefen“ des Unbewussten nicht angekommen sind. Vielleicht haben wir es nicht geschafft, die richtigen Emotionen anzusprechen? Oder wir haben die Möglichkeiten des Unbewussten gar nicht in Betracht gezogen?

Hier können dann Methoden aus der Hypnosearbeit eingesetzt werden. Wenn wir über geführte Trancen den Zugang zum Unbewussten, starke Emotionen zum Coaching-Thema herstellen können, sind wir auch in der Lage, den Klienten zu unterstützen. Um Lösungen auch für kritische und komplexe Herausforderungen zu finden.

Die eigenen persönlichen Ressourcen aktivieren

In der Hypnose als Coaching Methode zielen wir darauf ab, die eigenen persönlichen Ressourcen des Klienten zu aktivieren.

Hypnose kann bei folgenden Themen unterstützend wirken:

  • Steigerung des Selbstwertgefühls

  • Stärkung des Selbstbewusstseins

  • Zielformulierung und Zielsetzung

  • Abbau von Ängsten (Präsentationen, Verkaufsgespräche usw.)

  • Stärkung von Stärken

  • Aktivierung der eigenen Ressourcen

  • Stressreduktion durch Entspannungstrancen

Durch Hypnose bzw. geführte Trancearbeit können wir als Coach den Klienten darin unterstützen, für sich selbst Lösungsmöglichkeiten/Ansätze zu finden. Denn grundsätzlich ist davon auszugehen, dass jeder Mensch selbst alle Möglichkeiten zur Verfügung hat, um auch komplexe Herausforderungen aus eigener Kraft zu meistern. Wir als Coach fungieren quasi als Katalysator.

Gedanken als Impulse des Unbewussten, eine Lösung zu finden

Der Klient findet die Lösungsmöglichkeiten zu seinen Problemen mit unserer Unterstützung selbst! Unser Unbewusstes hat einen unstillbaren „Durst“ danach, nach Lösungen, neuen Ideen, Antworten zu suchen und uns diese Lösungen und Ideen in Form von konkreten Gedanken zu „schicken“. Dies geschieht selten unmittelbar, kann passieren, aber es geschieht. Daher sollten wir auch sehr aufmerksam sein, welche Gedanken zu bestimmten Themen immer wieder auftauchen.

Beispiele für Trancearbeit und Hypnose

Die Methoden der Trancearbeit können sehr unterschiedlich sein. Vorteilhaft ist es, wenn der Coach aus einer Vielzahl von Möglichkeiten schöpfen kann.

Hier einige Beispiele, die im Coaching zur Verwendung kommen können:

  • Arbeiten mit Metaphern, Bildern und Geschichten
  • Phantasiereisen
  • Visualisieren von Energieorten und Kraftplätzen
  • Imaginationsübungen (arbeiten mit der eigenen Vorstellungskraft)
  • Regressionen (Rückführungen zu Zeitpunkten in der Vergangenheit, um Ressourcen zu aktivieren, die schon einmal vorhanden waren/ Lösung und Verarbeitung von Problemen aus der Vergangenheit). Dadurch kann auch ein Zugang zu den eigenen Ressourcen möglich werden.
  • Progressionen (vorstellen von Zielen, Vorbereitung auf Vorträge, Präsentationen, Prüfungen usw.)
  • Suggestionen als Zugang zum Unbewussten (Suchaufträge, um in sich selbst die Lösung für Probleme zu finden)
    • Indirekte Suggestionen (dienen dazu, unbewusste Prozesse in Gang zu setzen, setzen oft an der Erfahrung des Klienten an)
    • Einstreusuggestionen (einzelne Worte, die Denkprozesse anregen können, z.B. Wörter wie „entspannt“, „frei atmen“ usw.)
    • Posthypnotische Suggestionen (eintreten der Wirkung ist an einen Anker gekoppelt. Erst wenn dieser ausgelöst wird, tritt die Wirkung ein. „Sobald du in ein Auto steigst, wirst du das Gefühl der Sicherheit spüren“/ mögliche Verwendung nach einem traumatischen Autounfall, um die Sicherheit beim Autofahren wieder zu erlangen)

Gerade die Arbeit mit den eigenen Ressourcen kann eine enorme Bereicherung im Coaching sein. Hier kann man den Klienten Situationen aus der Vergangenheit visualisieren lassen. Auch das Vorstellen der eigenen Ressourcen mithilfe von Tierbildern kann die unbewusst vorhandenen Ressourcen zutage fördern.

Bessere Ergebnisse durch den Einsatz von Hypnose im Businesscoaching

Eine Besonderheit der Arbeit mit geführten Trancezuständen ist, dass diese die sogenannte kritische Fakultät (das ist jene Instanz, die uns sagt, dass etwas unmöglich ist usw.) ausschalten. Der Klient kann wesentlich schneller mit emotionalen Situationen in Kontakt treten und diese positiven Emotionen dann auch für sich nutzen.

Durch den gezielten Einsatz von Hypnose können im Businesscoaching wesentlich effizientere und effektivere Ergebnisse erzielt werden. Dabei reichen die Einsatzgebiete vom Herbeiführen von Entspannungszuständen, über Stressreduktion bis hin zur Beseitigung von Angstzuständen in schwierigen beruflichen Situationen.

Falls Sie mehr Informationen zum Thema Business Coaching mit Hypnose haben möchten, freue ich mich über Ihre Nachricht. Rufen Sie mich einfach an oder schicken Sie mir einfach eine kurze Nachricht. Gerne können wir uns zu einem kostenlosen Orientierungsgespräch treffen.

COACHING FÜR PRIVATPERSONEN UND UNTERNEHMER

Menschen dabei zu unterstützen erfolgreich zu sein, ihre Ressourcen zu entdecken und optimal zu entfalten.

Menschen begleiten, damit diese ihre Potenziale gezielt nutzen; um motiviert und mit Freude die wachsenden Anforderungen im Berufsalltag erfolgreich zu meistern.

Dabei geht es ganz wesentlich um Ziele, Wege, Stärken, Lösungen und Wertschätzung.

MEHR ERFAHREN

Sie brauchen Unterstützung?

Falls Sie wertvollen Input brauchen, stehe ich Ihnen gerne für ein kostenloses Orientierungsgespräch zur Verfügung. Sie erreichen mich unter der TelNr. +43 664 4585 383 oder per Mail office@michaelknorr.at

Termin vereinbaren